Melchers – Erfolgreiche Einführung der Neptune Software App-Entwicklungsplattform


Melchers ist ein weltweit agierendes Handelsunternehmen mit Fokus auf den Ex- 

und Import von Waren aus dem asiatischen Markt und unterstützt Unternehmen bei der Erschließung neuer Märkte und Handelsbeziehungen. Die Konzern IT tritt hierbei als Dienstleister für über 50 Tochter-Unternehmen auf. Als eine Kernaufgabe werden Applikationen entwickelt, die einen optimalen Ablauf des Handelsgeschäfts gewährleisten.


Somit stand die Auswahl einer Applikationsentwicklungsplattform bereits vor 3 Jahren auf der Agenda.  Dabei hat man festgestellt, dass ein Großteil der verfügbaren Fiori Standard Applikationen die Melchers-eigenen, umfangreichen und individuellen Anforderungen nicht bedienen konnte. Etwaige Anpassungen waren nur zum Teil möglich und wenn nur sehr umständlich realisierbar. Insofern wurde nach einer Alternative gesucht und man hat die nexQuent als zertifizierten Neptune Distributions- und Implementierungspartner angesprochen. 


Schnell wurde ein vor Ort Workshop durchgeführt, der auch rasch zu erkennen gab, dass die Anforderungen von Melchers sich optimal mit der Neptune DX Platform umsetzen lassen. Anschließend fand ein 3-tägiges vor Ort Training mit dem Entwicklungsteam (SAP ABAP) statt. Die bei diesem Training gesammelten Erkenntnisse, die Schnelligkeit, mit der Apps erstellt werden können, die hohe Wiederverwendbarkeit und effiziente Wartbarkeit waren entscheidende Faktoren, die Melchers bewegt haben sich für die Neptune DX Platform als strategische Entwicklungsplattform für SAPUI5 Applikationen zu entscheiden.


Als SAP Technologieberatungshaus hat das Team der nexQuent ebenfalls unterstützt, die Neptune-Umgebung aufzubauen sowie die technologische Schnittstelle, um die kommenden Web-Apps und/oder Webservices aus dem Melchers-SAP System für das Internet erreichbar zu machen, bereitzustellen. 


In nur 2 Tagen wurde dafür der SAP Web Dispatcher eingerichtet.


Der SAP Web Dispatcher steht zwischen dem Web-Client (Browser) und dem SAP-System, auf dem die Neptune-Anwendungen laufen (Backend) und leitet die eingehenden Requests (HTTP, HTTPS) an den Applikationsserver (AS) des SAP-Systems weiter. Ist die Anwendung „stateful“, stellt der SAP Web Dispatcher sicher, dass der Benutzer beim nächsten Request wieder zu dem Server geleitet wird, der seine Anwendung abarbeitet. Hierzu verwendet er bei HTTP-Verbindungen das Session-Cookie, bei End-to-End-SSL die Client-IP-Adresse.


Wesentlich für die Entscheidung war, dass der SAP Web Dispatcher keine zusätzliche Datenbankinstanz beinhaltet und somit aus Sicht der Administration somit deutlich wartungsarmer ist.


nexQuent hat damit richtungsweisend dazu beigetragen, dass sich die Einführung der Neptune Platform als sehr erfolgreich rausgestellt hat. Mittlerweile wurden bis heute über 100 Applikationen für verschiedenste Geschäftsprozesse und weltweite Anwender entwickelt und erfolgreich genutzt.


Lesen Sie dazu gern auch die anliegende Neptune Case Story „MELCHERS ETABLIERT NEPTUNE SOFTWARE ALS STRATEGISCHE ENTWICKLUNGSPLATTFORM“